Neustadt an der Orla

Geodaten:  50°44'11.25"N   11°44'44.88"E

Um 1000 entstand auf dem heutigen Gebiet von Neustadt an der Orla die Burg Arnshaugk. Im Zeitraum zwischen 1150 und 1250 wurde die Stadt Neustadt durch die Herren von Lobdeburg gegründet. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahr 1287.  
Das schönste Bauwerk am Markt ist das spätgotische Rathaus mit seinen reichen Steinmetzarbeiten am Erker und an der Freitreppe.
In einem Durchgang vom Markt zum Kirchplatz findet man die Fleischbänke, eine mittelalterliche Ladenstrasse der Fleischer. Von den ehemals achtzehn Verkaufslauben, die beiderseits angeordnet waren, sind noch neun erhalten. Dieses Zeugnis der Volkskunde aus dem Jahre 1475 ist in Europa einmalig und wurde im Jahre 2002 saniert.  
Die St. Johanneskirche wurde in den Jahren zwischen 1471 und 1528 erbaut. Den Innenraum schmückt ein Altarbild aus der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä.. Es handelt sich dabei um den einzigen Cranach-Altar, der noch unverändert an seinem ursprünglichen Standort steht.
Die originalgetreuen Nachbildungen der zwei kursächsischen Postdistanzsäulen vom Triptiser Tor  und Neunhöfer Tor sind am Markt zu finden.

 


Stadtkirche St. Johannes

Schloss Neustadt/Orla

Rathaus

Tafel an den Fleischbänken

Eingang zu den Fleischbänken

die Fleischbänke

die mittelalterlichen Fleischbänke

an den Fleischbänken hinter der Kirche

Cranach Altar in der Stadtkirche St. Johannes

Stadtkirche St. Johannes
 
Cranach Altar in der Stadtkirche St. Johannes
 
Stadtkirche St. Johannes 

Stadtkirche St. Johannes

Stadtkirche St. Johannes

Markt

Markt

Marktbrunnen

Markt mit Stadtkirche St. Johannes