Chinesischer Garten in Weißensee

Geodaten:    51°12'9.71"N    11° 3'49.20"E  Parkplatz, Pkw und Busse an der B 86
                             
 51°12'4.15"N    11° 4'1.99"E    Eingang,   Parkplatz für Gehbehinderte

Weißensee liegt im nördlichen Teil von Thüringen. Der Ort ist über Sömmerda mit dem Autobahnanschluss schnell zu erreichen. Erfurt liegt etwa 30 km entfernt. Von Sömmerda sind es nur 7 bis zur A 71 11 km. Die Umgebung ist von der Landwirtschaft geprägt.

In den Jahren 2006 bis Frühjahr 2012 entstand auf einem ziemlich verwaisten  innerstädtischen Areal des vormaligen bedeutenden Johanniterhofs - Sitz der Johanniter in Thüringen,  eine Gartenanlage im chinesischen Stil, die seines gleichen in Europa sucht.
Im September 2008 beschloss der Stadtrat von Weißensee eine Bewerbung zur Thüringer Landesgartenschau 2015 abzugeben. Das Kernstück bildete ein chinesische Garten in den alten Mauern der Stadt.
Die Umgestaltung des 5400 m²  großen Geländes erfolgte mit Unterstützung der Städtebauförderung. Der Garten wurde mit Hilfe chinesischer Fachkräfte im wesentlichen bis Ende 2011 errichtet. Nach seiner endgültigen original chinesischen Möblierung und Haupteröffnung im Frühjahr 2012 steht er den Besuchern zu den folgenden Zeiten zur Verfügung.
Öffnungszeiten:
   täglich ab 10.00 Uhr  bis 18.00 Uhr  im April und Oktober
   täglich ab 10.00 Uhr  bis 19.00 Uhr  von Mai bis September.

Die Eintrittspreise sind sehr moderat. Eintrittspreis: 3,- Euro pro Person, die direkt am Kassenautomaten neben dem Eingang entrichtet werden. (Stand 05/2013)
Als Parkplatz ist der Platz am See zu empfehlen (ausgeschildert), weil direkt am Eingang  Marktplatz/Johannesstraße nur wenige Stellflächen zur Verfügung stehen. Gehbehinderte sollten aber hier ihr Glück versuchen. Zum Teil ist mit großen Besuchströmen, bis zu 2000 Besucher täglich, zu rechnen.
Der Garten verfügt aber auch über einen unteren Ausgang, kein Eingang(!), über den man sehr schnell und bequem den großen Parkplatz am See (Gondelteich) erreichen kann.

Das Gestaltungsziel der chinesischen Gärten ist, die Harmonie der so genannten sieben Dinge "Erde, Himmel, Steine, Wasser, Gebäude, Wege und Pflanzen'' herzustellen. Und so stehen in diesem Garten Steine, Wasser, Gebäude und Wege im Gestaltungsmittelpunkt.  Die erzeugten Gartenbilder laden zum Ausruhen und Verweilen ein. Ein chinesisches Restaurant rundet bei einer Tasse Tee den Eindruck ab.
Nicht unerwähnt sollen die Kopien der Terrakotta-Armee im oberen Gebäude neben dem Restaurant und ein barrierefreier Weg durch den Garten bleiben.  

 

 
großer Parkplatz am See, Gondelteich
 
Markt Weißensee mit dem Eingang hinten links
 
Der Eingang zum chinesischen Garten
 
Der Ausgang/Eingang im chinesischen Garten
 
Soldaten der Leibgarde des Kaisers China
 
Soldaten der Leibgarde des Kaisers China
 
Pavillon der Freude
 
Im „Garten des ewigen Glücks"
 
Hochzeitspavillon
 
 Teepavillon
 
 im Teepavillon
 
 im Teepavillon
 
 Pavillon der Harmonie
 
 Teepavillon
 
  Pavillon der Harmonie
 
 Nordtor zur Seepagode
 
 Brücke zum Seepavillon
 
 Seepagode
 
 Seepavillon
 
 Ausgang zum Parkplatz
 
 Nordtor
 
 Tor zum Himmel
 
 
 
 
 
 Pavillon der Harmonie
 
 Laubengang im Ostteil des Gartens