Stadt Ranis

Geodaten: 50 39 51,05N  11 34 00,52E

Der Ort Ranis wurde 1167/80 erstmals urkundlich erwähnt.
Die Stadtrechte datieren aus dem Jahr 1381. Die Altstadt unterhalb der Burg war von einer Stadtmauer umgeben.
Burg Ranis wurde im 11. Jahrhundert auf einem weithin sichtbaren Zechsteinriff erbaut und diente allem Anschein nach als Kaiserpfalz
Zur Sicherung des Reichsgebietes Kaiser Friedrichs I. spielte sie eine bedeutende Rolle. Zumal die slawischen Gebiete besetzte waren.
Die Burg hatte einige Besitzer in den vergangenen Jahrhunderten.
1525 erhoben sich die Bauern gegen die Lehenherrschaft. 1751 nahm der Ritter Melchior von Breitenbach die Burg in seinen Besitz auf. Seine Nachkommen wohnten bis 1945 auf dem Anwesen.

Die Ilsenhöhle, welche als zu den wichtigsten archäologischen Fundstellen altsteinzeitlicher Kulturen Deutschlands zählt, ist am Fuße der Burg zu finden.
In unmittelbarer Nähe befindet sich ein Wisent-Gehege und das Schloss Brandenstein.

 

 

 
Ranis
 
Blick auf Ranis von der Burg
 
Blick auf Ranis von der Burg
 
Blick auf Ranis von der Burg
 
Durchgang zur Altstadt
 
Altstadt
 
Altstadt
 
Altstadt, Evangelische Stadtkirche "St. Margarethen
 
Altstadt
 
Altstadt
 
Evangelische Stadtkirche "St. Margarethen"
 
Alte Schmiede
 
Alte Schmiede
 
Evangelische Stadtkirche "St. Margarethen
 
Tankstelle
 
Kurzzeitpflege Burgblick, ehem. Krankenhaus
 
Kurzzeitpflege Burgblick
 
Kurzzeitpflege Burgblick
 
 
 
Katholische Kirche St. Elisabeth
 
 Katholische Kirche St. Elisabeth, im Winter 2012
 
 
 
 
 
Artenschutzzentrum
 
Burg Ranis
 
Burg Ranis
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen