Panorama Pleven, Bulgarien

Geodaten:    43 23' 56.170223"N 24 36' 22.278728"E

Die Stadt Pleven, es gibt verschiedene Schreibweisen, liegt im Balkan. 160 km sind es bis Sofia. 320 km sind es zum Schwarzen Meer. Bis zur Donau im Norden sind es rund 38 km.

Karte: Openstreetmap
Die wenigsten wissen, dass Bulgarien etwa 500 Jahre durch das Osmanische Reich beherrscht wurden. Dennoch hat das Volk hier seine Eigenständigkeit bewahrt.
Historische Bedeutung erlangte die Stadt Pleven während des Kampfes um die Befreiung von der Fremdherrschaft.
Im Sommer 1877 fand hier, in einer fast flachen Ebene, einen Monaten langer Fronten-Kampf statt. Hier tobten die erbittertsten Kämpfe des ganzen Krieges, die  in einem Heldengedicht (Epopöe von Pleven) beschrieben wurden.
Zwischen den Türken und den Russen wurde erstmalig in richtigen Zick-Zack-Gräben  mit Artillerie, Kavallerie und Heer gegen die  zahlenmäßig überlegenen Russen gekämpft.
In der Schlacht von Pleven versuchten die russischen und rumänischen Truppen drei Mal, 07.07.1877, 28.07.1877 und  25.08.1877,  vergeblich die Stadt einzunehmen. Es standen sich 232 russische  gegen 58 osmanische Geschütze und eine 100.000 Mann starke russische  gegen eine 43.000 Mann starke osmanische Armee gegenüber.
Nachdem klar wurde, dass die Stadt militärisch nicht zu erobern war, beschlossen die Russen, Pleven zu belagern. Nach fünfmonatiger Belagerung musste sich am 10. Dezember 1877 die  türkische Armee des Nuri Pascha Osman der russischen Armee bei Pleven ergeben.
Nachdem Alexander II. mit dem Fall von Pleven wieder einen Erfolg erzielt hatte, kehrte er am 15. Dezember 1877 nach Sankt Petersburg zurück, wo er am 22. mit großem Jubel empfangen wurde.
Den Bulgaren brachte der Krieg die nationale Unabhängigkeit.
Der Schlacht von Pleven ist das großes Panoramabild gewidmet, das in seiner Größe dem Bauernkriegspanorama von Bad Frankenhausen entspricht. Es ist 115 Meter lang und 15 Meter hoch.
Bilder vom Panorama Pleven finden Sie hier:
http://www.jugendheim-gersbach.de/Schlacht-battle-Plewen-Pleven-Plewna-Plevna-Plevne-1877.html

 

 

 
Winter 1980, Panorama Pleven
 
 
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen